Flash speichern unter Linux II 
Moin,

auf Wunsch meiner Freundin hab ich mal das Script zum speichern von Flash aktualisiert :)
Das Script hat nun auch eine abspiel und convertieroption, außerdem kann man die Datei jetzt auch gleich mit dem Script umbenennen.
Wer es minimalistischer mag kann auch weiter das erste Script benutzen.

Hier ist die aktuelle Version:
wget http://echtor.net/null/shell/flash2 && chmod +x flash2

Die ausgabe des Scripts sieht nun so aus:


[echtor2oo3][~]./flash
[ 11-52-49 ] Play with vlc? (y/n):
[ 11-52-49 ] n
[ 11-52-52 ] Enter a Filename:
[ 11-52-52 ] film
[ 11-52-52 ] File name: film
[ 11-52-52 ] [/proc/3036/fd/20] done, move file to /home/echtor2oo3/film.flv
[ 11-52-52 ] Convert with ffmpeg? (y/n):
[ 11-52-52 ] n
[echtor2oo3][~]


Der Player kann in einer Variable im Script angegeben werden, Tests ob der Player installiert ist und ob ffmpeg vorhanden ist sind ebenfalls integriert.

Viel Spaß damit :)

Gruß
Echtor




[ 1 comment ] ( 75935 views )   |  [ 0 trackbacks ]   |  permalink  |   ( 3.1 / 1325 )

  
Linux für alte Laptops (Toshiba 1710CDS 600Mhz 57Mb Ram) 
Moin,

manchmal kommen Freunde mit denkbar unmöglichen Wünschen zu mir.
Wie vor einer Woche, ein befreundetes Pärchen wollte dass ich ihren Toshiba 1710DCS zu einem Internet-PC mit einem Fritz!WLAN USB-Stick (057c:62ff) mache.

57MB Ram, was will man da noch groß machen (wenn ich so sehe was die gängigen Browser schon beim Start verlangen x|).
Nach viel Sucherei und rumprobieren (Antix, #!CrunchBang, Arch) bin ich im #archlinux.de aufm Freenode-IRC auf SliTaz aufmerksam gemacht worden.
SliTaz ist wirklich eine Minidistri.. die ISO für den Laptop (loram flavor) war gerademal 160MB groß und hatte alles dabei was ich benötigte, Kernel, Xorg, Slim, Openbox + Lxpanel uvm.

Die fertige Flavor-ISO habe ich hier gezogen slitaz.org.
SliTaz hat ein eigenes Ndiswrapper-Modul (tazndis) was schnell geladen war.
Mit den Wlan-Stick meiner Freundin hab ich dann die nötigen Module installiert und mir den Fritz!WLAN-Treiber geladen.
Alles funktionierte reibungslos (nicht wie z.b. AntiX).
Ein Manko hat SliTaz aber, wicd wollte einfach nicht laufen :/
Die Onboard-Lösung von SliTaz funktioniert zwar, ist aber nicht soo anwenderfreundlich wie z.b. Wicd

Nach dem Distri und Wlan vernünftig liefen hab ich gleich noch ein Video für die zukünftigen Besitzer mittels mencoder erstellt:

mencoder tv:// -tv driver=v4l2:width=1280:height=720:fps=25:device=/dev/video0:noaudio:fps=25 -ovc lavc -lavcopts vcodec=mpeg4 -o slitaz.avi

zu sehen hier:



Sie waren überrascht und erfreut :D
Hier noch eine Screenshot (man achte auf den Ram):



Gruß,
Echtor

[ add comment ] ( 3912 views )   |  [ 0 trackbacks ]   |  permalink  |   ( 3 / 1026 )

  
Flash speichern unter Linux 
Moin,

kennt ihr das, man will eine Flashdatei speichern und muss ewig gucken wie das nun mit der pid war?

Das Problem hatte ich heute.. Nachdem ich die nötigen Infos hatte hab ich mir einen halbfertigen Stream auf die Platte gezogen, ärgerlich.
Meine Freundin wollte aber unbedingt einfach Flashfilme von Youtube speichern, also hab ich mich rangemacht um das alles ein wenig zu vereinfachen :)

Das Prinzip ist einfach, man holt sich mit lsof die Flashdatei
(lsof zeigt geöffnete/gelöschte Dateien an) und vergleicht solange ihre MD5-Prüfsumme in einem 2 Sekunden-Abstand bis sie sich nichtmehr verändert.
Danach Speichert man mittels cp die Datei im gewünschten Ordner.

Hier ist das Script:

#!/bin/bash
#Speicherort
dir=/home/$USER
flash=$(lsof -n | grep Flash | awk '{print "/proc/" $2 "/fd/" $4}' | sed 's/.$//' | head -n1)
if [ "$flash" = "" ]; then
echo "[ Error ] Kein Flash gefunden"
exit
fi
while true;do
now=$(date +"%H-%M-%S")
var1=$(md5sum $flash | awk '{print $1}')
sleep 2s
var2=$(md5sum $flash | awk '{print $1}')
if [ $var1 = $var2 ]; then
echo "[ $now ][$var1] done, move file to $dir/$var1.flv"
cp $flash $dir/$var1.flv
break
else
echo "[ $now ][$var1] buffering.."
fi
done


Natürlich hab ich dem Script noch eine nette Ausgabe spendiert :)
Einfach in einer Textdatei speichern und mit chmod +x Datei ausführbar machen oder mit wget holen:

wget http://echtor.net/null/shell/flash && chmod +x flash

Edit:
Dank eines aufmerksamen Lesers hab ich das Script mal gefixt :)
cooles script zum speichern von flash, ich habe es gleich mal als bashfunktion gespeichert. für zeile 5 bekam ich dann eine fehlermeldung weil das semikolon fehlt, es müsste if [ "$flash" = "" ]; then heißen. PS: ich habe leider kein cpatcha angezeigt bekommen, sonst hätte ich einfach nen kommentar statt hier gepostet. ging nur so, dachte mir ist besser als nix.


Gruß
Echtor

[ 2 comments ] ( 3838 views )   |  [ 0 trackbacks ]   |  permalink  |   ( 3 / 1376 )

  

| 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | Next> Last>>